Bezirksliga Chemnitz Männer

Spektakuläre 2. Halbzeit

 

Am Sonntag war der Tabellendritte zu Gast im Sportzentrum. Die USG aus Chemnitz kam nach einem 40:24 gegen Niederwiesa mit breiter Brust nach Hohenstein-Ernstthal und hielt die erste Hälfte des Spiels auch gut mit. Schnell führten die Hausherren mit 2:0, genauso schnell gaben sie die Führung auch wieder her.

Nach 10. Minuten stand es ausgeglichen 3:3. Ein kleiner Zwischenspurt genügte und die HSG lag mit 10:6 in Front. Aber auch davon ließen sich die Gäste nicht beeindrucken. Viele Fehler im HSG-Angriff begünstigten die Aufholjagd der Chemnitzer.
Sie nutzten ihre Chancen und verkürzten bis zur Pause auf 11:10. Martin Rottluff im Tor erwischte wieder einmal einen Sahnetag, fing einige Würfe der Gäste teilweise auf und hielt den knappen Vorsprung bis zur Pause.

Was die Mannschaft um Kapitän Marc Bohn in der zweiten Hälfte anbot, verzückte nicht nur das Trainergespann Sabin/Malt, sondern erinnerte an längst vergangene Zeiten. Mit der Hereinnahme von Niclas Mertins auf die Mittelposition kam viel Schwung und Dynamik in die Angriffsbemühungen.
Der überragende Martin Rottluff nagelte seine Kiste zu und ein ums andere Mal überrannten die HSG-Spieler ihre Kontrahenten.
Was ganz wichtig war, sie nutzten endlich ihre Freiräume zu schönen Toren.
Die Mannschaft spielte wieder mit Freude und Spaß, ein Gefühl, dass in der Vergangenheit schmerzlich vermisst wurde. Der Vorsprung wuchs kontinuierlich. 17:13, 21:15, 32:23 waren die Stationen der hervorragenden Spiellaune der HSG. Auch eine Umstellung in der Gästeabwehr konnte die Hausherren nicht stoppen. Die Chemnitzer bauten konditionell ab und hatten der Angriffswucht nicht mehr viel entgegen zu setzen. Am Ende ein, auch in dieser Höhe, verdienter Erfolg unserer 1. Mannschaft.
Dieses „Es-geht-doch-Gefühl“ sollte man unbedingt ins Auswärtsspiel am 17.11.19 nach Niederwiesa mitnehmen. Anpfiff in Flöha ist 16.00 Uhr. Die Grün-Weißen erkämpften gegen Fraureuth noch ein beachtliches Unentschieden.
Bester Werfer der HSG war Florian Morczinek mit 8 Treffern

Für die HSG spielten:

Martin Rottluff, Lars Grämer im Tor

Denny Kunadt, Christian Borck(2), Dirk Schwalbe(3), Steve Rettcke(3), Michael Christoph(1), Jeron Nötzold(2), Samuel Sonntag(1), Marc Bohn(4/1), Dennis Schettler(1), Florian Morczinek(8)Tobias Winter(4), Niclas Mertins(3).

Trainer: Thomas Sabin, Andreas Malt

 

About Handball

Der erste Versuch, in Lichtenstein Handball zu spielen, wurde bereits 1924 gemacht, nachdem 1917 das Feldhandballspiel in Deutschland entwickelt worden war. Otto Hergert brachte es mit nach Lichtenstein, nachdem er....mehr

Die nächsten Termine

Zufallsbilder

© 2015 Michael Vetter Online

Search