SV Schneeberg - HSG 1 23 : 27 (9:13)

Auswärtsfluch besiegt

Nach sage und schreibe 924 Tagen ohne einen Auswärtssieg ist es unserer HSG 1 am vergangenen Samstag endlich gelungen, beide Punkte aus fremder Halle zu entführen. Am 22.04.17, beim Saisonabschluss in Oederan, konnten Mannschaft und Fans den letzten Auswärtserfolg feiern. Und kaum sind zweieinhalb Jahre vergangen, jubeln wir schon wieder, diesmal in Schneeberg. Schön ist es, wenn alle darüber schmunzeln können.

Zum Spiel. Unsere HSG reiste mit fast voller Kapelle in die erzgebirgische Bergstadt. Schon beim Aufwärmen beider Teams musste man feststellen, dass das Auswechselkontigent der Gastgeber doch sehr überschaubar war. So begannen die Schneeberger ihre Angriffe sehr bedächtig, versuchten die gegnerischen Abwehrspieler mehr oder minder einzuschläfern, um dann doch eine sich bietende Lücke zu nutzen. Bis zur 15. Minute (6:6) war es sehr ausgeglichen. Anschließend brachte eine taktische Umstellung in der Abwehr die gewünschte Sicherheit. Danach kamen die Gäste besser in die Spur, brachten ihre Chancen zu einem erfolgreichen Abschluss und führten zur Halbzeit verdient mit 13:9.


Nach der Pause blieb erfreulicher Weise die berüchtigte Nichts-Geht-Mehr-Phase aus. Doch sie sollte nur später kommen. Nach 5 Spielminuten führte unsere Mannschaft bereits 17:10. Alles lief nach Plan und die ersten leisen Auswärtssieggedanken machten die Runde. Aber der Gastgeber wollte sich einfach nicht geschlagen geben. Auch hatte man als Zuschauer von der Empore aus den Eindruck, dass, bedingt durch einige Wechsel in der Aufstellung, die Abwehr mehr ein großes Durcheinander, als ein abgestimmtes Miteinander war. Der Vorsprung schmolz dahin. Dazu kamen noch einige ungenutzte gute Möglichkeiten und es wurde wieder einmal spannend. In der 55. Minute stand es 23:22 für die Sachsenringmänner. Dieser Umstand war wie ein Weckruf. 3 Tore in Folge aber beruhigten alle Gemüter. Und so kam es doch noch zum lang ersehnten Auswärtssieg.
Großen Anteil an diesem Erfolg hatte der beste Torschütze Tobias Winter. Er erzielte 6 Treffer, gefolgt von Dirk Schwalbe mit 5 Torerfolgen.

Am kommenden Sonntag kommt mit der USG aus Chemnitz der Tabellendritte ins Sportzentrum. Mit einer konzentrierten Leistung könnte man auch diese harte Nuss knacken.

Für die HSG spielten:

Martin Rottluff, Lars Grämer im Tor

Denny Kunadt, Christian Borck(3), Dirk Schwalbe(5), Daniel Bergmann(1), Steve Rettcke(3), Michael Christoph(1), Jeron Nötzold, Samuel Sonntag(1), Marc Bohn(2/1), Florian Morczinek(2), Tobias Winter(6), Niclas Mertins(3).

Trainer: Thomas Sabin, Andreas Malt
Spielbericht von Andreas Borck

About Handball

Der erste Versuch, in Lichtenstein Handball zu spielen, wurde bereits 1924 gemacht, nachdem 1917 das Feldhandballspiel in Deutschland entwickelt worden war. Otto Hergert brachte es mit nach Lichtenstein, nachdem er....mehr

Die nächsten Termine

Zufallsbilder

© 2015 Michael Vetter Online

Search